U4 Multiplayer - Survival

U4 Multiplayer – Neuer Coop Überleben-Modus online

Darauf haben wir alle gewartet – und nun ist es da! … der sehnsüchtig erwartete erste große Coop-DLC Survival (dt. Überleben) wurde am 15.12.2016 von Naughty Dog mit dem Patch 1.18 aufgespielt und ich habe ihn bereits in großen Teilen angespielt. Hier lest ihr was dieser DLC enthält und was ich davon halte.

Es gab bis jetzt viele Patches von Naughty Dog mit neuen Inhalten, doch auf diesen hat die Uncharted-Community am meisten gewartet. Er wurde in der Roadmap versprochen und für alle Multiplayer kostenlos angekündigt, dieser Versprechen haben die Entwickler nun eingelöst. Doch wie gut oder schlecht ist der neue Coop Überleben-Modus geworden? Hier erfahrt ihr es unzensiert.

Uncharted™ 4: A Thief’s End - Der Survival DLC ist da!

Die Nachricht des Tages war das Update auf den neuen Patch Survival

Uncharted Patch 1.18 - Neue Inhalte

Neue Missionen und neue Boss-Herausforderungen

Der Überleben-Modus installiert sich auf eurer Uncharted-Partition unterhalb des Mehrspieler-Teils als eigenständige Unterdatei. Ruft man diese auf gelangt man auf einen optisch neuen Start-Bildschirm. Man hat hier die Möglichkeit zwischen dem konventionellen Mehrspieler-Modus und Überleben-Modus ohne Zeitverlust hin- und herzuwechseln. Alle neuen Inhalte sind in beiden Modi verfügbar. Darunter 2 neue Maps (Karten) wie die Uncharted 4-Karte Gefängnis und die U1-Rückblende Zugwrack welche zum ersten Mal im Uncharted 2-Mehrspieler veröffentlicht wurde. Auch 5 neue Waffen können freigespielt werden, darunter eine der Lieblingswaffen neben der AK47 und zwar das Sturmgewehr M4.

Der Sound alter Tage lässt grüssen!

Als musikalische Untermalung des Multiplayers nebst Uncharted 4 Klängen wurden nun auch Songs aus den beiden Vorgängern U3 und U2 hinzugefügt. Nun hören wir also ab und zu auch die Soundtracks von Greg Edmonson und das macht noch mehr Laune.

Designs noch und nöcher

Ausserdem hat die Mehrspieler-Abteilung von Naughty Dog sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und 48 neue Charakter-Designs darunter zum Thema Biker (und diese empfinde ich als Hommage auf den bevorstehenden neuen Titel Days Gone mit The Last of Us-Flair von den Bend Studios, welche bereits im Auftrag von Naughty Dog die Vita-Spiele Golden Abyss und Fight for Fortune entwickelt haben), Krieger und Skelette, die aber durch Spielerfolge im Coop-Modus freigeschaltet werden müssen. Der größte Bulk an Designs sind wohl die 25 Farbvarianten für jeden Charakter-Design. Das freut alle Hardcore-Fans des Mehrspielers, denn nun kann jeder irgendwann einmal sein bevorzugtes Design auch noch in seinen Lieblingsfarben auswählen. Die 25 Farbvarianten haben eigenständige Namen und diese sind: Angenehm, Frühling, Pfirsch, Inferno, Leuchtsignal, Wildblume, Sepia, Trockengebiet, Panda, Jagd, Königlich, Sauber, Tundra, Puderquaste, Nautisch, Beere, Flut, Moos, Tiefe, Rauch, Brav, Absturz, Sterne, Orkan und Pfeffer.

Wir reden hier von 4675 Farbvarianten (=2300 neue Helden-Farben + 2375 Schurken-Farben) der Basis-Designs und da wird wohl für Jeden was dabei sein. Leider hat das Ganze einen fahlen Beigeschmack und hier ist auch der erste große Kritikpunkt meinerseits. Normalsterbliche Spieler werden ohne den Einsatz von echter Online-Währung wohl nie ihr bevorzugtes Design zu Gesicht bekommen, es sei denn sie haben sehr sehr viel Glück bei der Zufalls-Auslosung durch das Einlösen ihrer erspielten Reliquien. Die Farbvarianten werden erst ausgelost nachdem man das Basis-Design bereits freigeschaltet hat. Das bedeutet für Losspieler wie mich, daß eine Unzahl an Farb-Designs bei inzwischen von 2000 auf 300 herabgesetzten Reliquien zuerst ausgespielt werden und sich somit der Erhalt von gewünschten Basis-Designs unnötig in die Länge zieht. Will man nämlich ALLE Farbdesigns OHNE EINSATZ von echtem Hartgeld erspielen, benötigt man 350 625 Reliquien. Wenn man täglich gerade mal 1 Herausforderung mit dem Maximalwert von 450 Reliquien schafft, braucht man 350 625 / 450 = 779,17 Tage also somit mehr als 2 Jahre aktive Spielzeit. Ihr könnt also bis zur Rente spielen um alle freizuschalten, solange wird sich der Mehrspieler von Uncharted 4 ohnehin nicht halten, denn die Lebenszeit von Multiplayern liegt wenn es gut läuft bei vielleicht 5 Jahren, meistens lösen andere Mehrspieler den bevorzugten bereits viel früher ab. Ich denke hier an den bestimmt kommenden Grand Theft Auto VI oder The Last of Us Part II Mehrspieler.

Prestige-Objekte, Spotts und ein paar Trophäen

Als wäre es nicht genug mit den Farbvarianten, legen die Naughtys noch einen drauf mit 40 neuen Objekten, 10 neuen Spotts und 12 neuen Trophäen als Teil des Survival-Packs.

Wirtschaft 2.0

Auch bei den Naughtys geht ohne Wirtschaft nix. Im Shop gibt es nun neue Kaufoptionen für Fans des schnellen Dollars. Am Gameplay ändert es nichts, aber für Optik muss wie in der Peep-Show gezahlt werden. 😉

Wirtschaft 2.0 heißt das neue Zauberwort

Da wir bereits festgestellt haben, daß das Erspielen ALLER Designs, Waffen, Spotts und Objekte nicht mehr möglich ist oder nur eine minimal-spieltheoretische Chance besteht dies zu bewerkstelligen, haben sich die Marketing-Strategen des besten Spieleherstellers von Sony eine neues Der-Rubel-rollt-System ausgedacht und es fein Wirtschaft 2.0 getauft. Zwar wurden die Kosten für die Download-Prestige-Truhen (von 2000 auf 300 Reliquien), Download-Premium-Prestige-Truhen (von 2000 auf 1500 Reliquien) und Download-Gameplay-Truhen (von 3000 auf 2500 Reliquien) gesenkt, doch bei gerade mal 1 Herausforderung täglich kann man den Erhalt durch das „reine Erspielen“ der neuen Inhalte getrost an den Nagel hängen. Selbst beim von der Gaming-Community meistkritisierten Entwickler Ubisoft bekommt man beim Online-Titel The Division 3 Missionsziele täglich, aber Naughty Dog will auf keinen Fall von seiner Marketing-Strategie abrücken und dem fleißigen Spieler die Möglichkeit geben sich die Inhalte durch hartes Gamerwork freizuschalten. Nein, auch dieser soll gefälligst ein paar Dukaten rüberschieben und nicht so knausrig sein. Schließlich sind alle DLCs als Abschlußjubiläum von Uncharted „kostenlos“.

Aus reiner Neugier zu Testzwecken hab ich mal ein Paket gekauft und darf mich ab jetzt VIP-Spieler sehen, denn ich erhalte 20 % mehr Reliquien nach abgeschlossenen Herausforderungen. Man kommt dann dem Ziel alles freizuspielen „einen gewaltigen Schritt näher“. Aber genug unterschwellige Kritik am Bezahl-System von Naughty Dog geübt, kommen wir zum eigentlichen Sinn dieses Beitrags: Wie ist denn nun der Coop-Modus geworden?

Der Coop-Modus Überleben ist im Groß und Ganzen gut geworden. Es gibt 10 Stufen auf 10 verschiedenen Karten von Zugwrack über Auktionshaus bis zu New Devon und mit jeder Stufe werden die Gegnerwellen stärker. Bei jeder Map kann man durch das Erreichen eines Zeitlimits 3 Sterne bekommen, welche 2 Trophäen freischaltet und einen neuen Rang neben dem Spielernamen anzeigen lässt. Die Minispiel-Varianten Überleben, Belagerung, Schatzsuche und Warlord wechseln sich ab, kommen aber in einer festgelegten Reihenfolge, womit man sich nach einer bestimmten Zeit darauf im 3er-Team einspielen kann. Um alle Sterne zu bekommen ist also koordiniertes und abgesprochenes Zusammenspiel von 3 Coop-Spielern nötig. Das ist interessant und wird durchaus für Langzeitspielspaß sorgen.

Der größte Kritikpunkt am Überleben-Modus ist der immobile Ingame-Shop. Während im Mehrspieler-Modus der Ingame-Shop in welchem man seine erspielten Punkte in Mystikfähigkeiten, Schwere Waffen, Sidekicks und bessere Ausrüstung investieren kann und zwar egal wo man sich auf der Map befindet, gibt es im Überlebenmodus 3 festgelegte Schatztruhen zu denen man in den kurzen Spawnpausen von 30 Sekunden immer wieder hinrennen muß. Das ist einfach unnötig und schlecht umgesetzt, vor allem da man während des Einkaufsvorgangs trotzdem noch verwundbar ist. Ausserdem kann man sich keine festgelegten Ausrüstungsprofile anlegen, sondern lediglich Boosterprofile. Alle Waffen, Mystikfähigkeiten und Ausrüstung muss man sich im immobilen Kaufladen erwerben. Hier war mal Naughty Dog wieder unnötig innovativ, das altbewähre Ingame-Shopsystem ist völlig effizient gewesen und daher hätte man dies beibehalten können.

Beim letzten Patch war der Klassik-Modus im Mehrspieler als Betatest-Phase für einige Zeit implementiert. Diesen empfand ich einfach als schlecht und nicht mehr up-to-date. Da ist Mein Königreich schon viel interessanter. Hier muss man gegen echte Spieler in 2 Teams gegeneinander Punkte sammeln indem man ein bestimmtes Gebiet, welches immer wieder woanders spawnt, erobern und verteidigen muss. Hat man die Punkteleiste bis 200 Sekunden aufgefüllt, gewinnt man die Sitzung. Wenn man ein Königreich hält und dabei stirbt, wird man erst wieder regespawnt, wenn man das Königreich verloren hat oder ein neues Königreich generiert wird. Klingt erstmal ähnlich wie im Spielmodus Eliminerung beim The Last of Us Multiplayer, man schaut aber nicht solange zu und ist spielerisch inaktiv, somit hält sich das in Grenzen. Ich finde, daß man diesen Modi durchaus beibehalten kann und hoffe sehr, daß er beim nächsten Patch als fester Bestandteil des Mehrspielers beibehalten wird.

Fassen wir noch einmal kurz zusammen, was ich von dem neuen DLC Überleben halte:

-1DAS GEFÄLLT / GEFIEL MIR NICHT:

Schlecht umgesetzter Ingame-Shop im Coop-Modus
Neue Farbdesigns nicht komplett erspielbar in einer angemessenen Spielzeit
Pay-to-see statt pay-to-win soll Mehreinnahmen generieren
Kein automatisches Pickup-ing der aktuell genutzen Waffe

One thought on “U4 Multiplayer – Neuer Coop Überleben-Modus online”

Kommentare sind geschlossen.