Under Control - Hardware-Tests

Controller-Testbericht: Standard vs. Razer Raiju

Die PS4 geht nun in ihr viertes „Geburtsjahr“ und seit der ersten Produkteinführung der 8. Konsolengeneration in Europa am 29. November 2013 hat sich in punkto Hard- und Software einiges getan. Die PS4 wurde mit der Pro aufgewertet und es sind mehrere Case-Versionen wie z.B. die Slim-Edition erschienen sowie verschiedene Cover-Versionen wie die Gold- und Silberedition. Auch der Controller-Markt ist von Neuerungen nicht verschont geblieben. Doch was taugen die vielen neuen lizenzierten PlayStation-Produkte überhaupt? Hier bekommt ihr meine Meinung dazu.

Nebst dem Herzstück des PS4 Gaming-Systems, der eigentlichen Konsole, ist das Eingabegerät, der Controller, das anfälligste Bauteil unserer Zocker-Station und das Teil mit welchem man die meiste Berührung hat. Somit ist das Design und die Funktionalität das wichtigste Kriterium an diesem Stück Hardwaretechnik. Hier hat Sony bei der Entwicklung und der Qualität im Hinblick auf das Handling und die Materialwertigkeit einen großen Sprung nach vorne gemacht, vergleicht man den derzeitig aktuellen PS4-Controller mit dem Vormodell bei der PS3.

Mit den beiden von Sony Interactive lizenzierten E-Sport-Controllern Razer Raiju und Nacon Revolution Pro ist man auf die Wünsche von Profi-Gamern eingegangen und hat somit völlig neue Controller entwickelt. Ich habe mir beide zugelegt um zu sehen welcher dieser viel beworbenen Contoller besser ist und was an diesen Controllern im Gegensatz zum PS4-Standardcontroller Tolles sein soll. Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin von beiden Controllern eher enttäuscht als überzeugt. Warum das so ist, könnt ihr beim weiteren Leseverlauf erfahren.

 

PS4 controller - Raiju + Revolution Pro

Links Nacons Revolution Pro, rechts Razers Raiju – diese beiden Controller sollen für E-Sportler entwickeln worden sein und deren Bedürfnisse zur Gänze befriedigen.

 

Zuerst habe ich mir das billigere Model, den Nacon Revolution Pro besorgt. Diesen bekommt man bei Amazon inzwischen sogar unter 100 Euro. Um es gleich vorwegzunehmen: Als Verteter der älteren Gamer-Generation welcher von der PS1 bis PS4 alle Controller miterlebt hat, halte ich vom ergonomischen Design dieses Controllers rein gar nichts. Ich habe ihn ausgepackt, kurz angeschlossen, etwa 15 Minuten in all seinen beschriebenen Funktionen ausprobiert und wegen der meiner Meinung nach fehlkonstruierten Vertauschung der beiden linken Pads, dem Button-Pad und dem L3-Stick, gleich wieder eingepackt und an Amazon zurückgeschickt. Ich weiß nicht ob ich zu diesem Controller einen eigenen Produkt-Testbericht erstellen soll, dieser würde bestimmt nicht vorteilhaft ausfallen und dem ewigen Konsolenkampf Playstation vs Xbox in Punkto Controller-Design neuen Zündstoff geben.

Junge Spieler, die ihr Gehirn erst noch an diese Belegung der Tasten konditionieren wollen/können, sind bestimmt im Vorteil und können damit etwas anfangen. Bei mir jedoch muss der Controller eine bestimmte „Urform“ beibehalten, denn dieser wurde nicht umsonst von Sony so entwickelt und bei allen darauffolgenden Controllern beibehalten. Die zwei erhobenen Sticks L3 und R3 sollten immer zentral angebracht bleiben und die beiden Button-Pads an den äußeren Flanken positioniert sein. Aus und Basta! Das ist bewährtes symmetrisches Controller-Design, daran habe ich mich persönlich gewöhnt und möchte es auch nicht mehr missen.

PS4 Razer Raiju Pro ControllerDa ich aber immer noch auf der Suche nach einem etwas individuelleren Controller mit manuell einstellbaren Tastenfunktionen war, habe ich mir noch den Raiju aus dem Hause Razer gekauft. Dieser kostet bei Amazon immer noch fast 150,00 Euro und ist somit der teuerste Controller, den ich mir jemals zugelegt habe. Das Hauptargument für den Erwerb dieses Controllers liegt an den auf der Unterseite angebrachten Triggern und der Möglichkeit diese individuell mit Funktionen zu belegen. Somit kann jeder Spieler für sein Lieblingsspiel eine optimalere Handhabung erzeugen. Bei mir ist es der Umstand, daß ich als Uncharted 4 Multiplayer nicht gerne beim Wechsel von der Kurz- auf die Langwaffe immer wieder meinen linken Daumen vom L3-Stick auf das Button-Pad absetzten wollte. Spieler des klasssichen Dooms kennen es bestimmt noch, daß man dort mit den hinteren beiden Triggern L2 und R2 die Waffen während des Laufens, Schießens und Kämpfens problemlos wechseln konnte. Dies finde ich beim U4 Mehrspieler ebenfalls als wichtig. Jedoch erlaubt die von Naughty Dog festgelegte Grundsteuerung und -belegung der Controllertasten diese Individualisierung nicht. Hier entfaltet der Razer Raiju seine volle Kompetenz.

Deshalb hat sich bei meinem Spielverhalten folgende Systematik eingestellt: Uncharted Mehrspieler nur mit Raiju, alle anderen Spiele mit dem Standardcontroller. Im Handling liegt der PlayStation-Klassiker einfach vorne, er ist gut angepasst an die Handgrößen von Durchschnittsmenschen, der Raiju ist durch seine Klobigkeit etwas besser für größere Hände geeignet. Dadurch erhält der Raiju aber auch eine etwas längere Haltbarkeitsprognose, sprich in der Abnutzungerscheinung wird er sich wohl eher durchsetzen da ich ihn auch nicht so häufig einsetze.

Spielt man aber mal 4 Stunden am Stück mit dem Raiju und greift danach zum Standardcontroller ist es als wäre man 4 Stunden Marathon gelaufen mit einer aufgesetzten Gasmaske. Der Raiju ist einfach deutlich schwerer und durch seine kantige Form fürs Dauerzocken eher ungeeignet. Auch wenn E-Sport-Spieler hier das Gegenteil behaupten werden. Auch finde ich die vielgepriesenen schnelleren Tastendruckpunkte vom Raiju überhaupt nicht gegeben. Viel zu häufig reagiert der Raiju überhaupt nicht wenn man draufdrückt. Hier halte ich den etwas höheren und längeren Druckpunkt vom Standardcontroller für viel besser. Natürlich läuft man bei Raiju nie Gefahr Verbindungsschwankungen zu haben, was beim kabellosen Senden und Befehlsaustausch zwischen Konsole und Standardcontroller immer wieder für schlechtere Latenzwerte sorgt. Diesen Nachteil kann man aber ausgleichen indem man sich einfach ein längeres Kabel besorgt oder einfach das Raiju-Kabel an den Standardcontroller anschließt.

In der Verarbeitung und Materialverwendung hat aber der Raiju ganz klar die Nase vorn. Die matte Oberfläche und das griffige Gummi auf der Unterseite und an den Griffflächen sorgen einfach bei schwitzenden Händen für besseren Halt. Ästhetiker werden aber genau hier wieder auch einen Nachteil sehen, denn die noppige Struktur lässt sich schlechter reinigen als die glatte Oberfläche beim klassischen Controller. Vom Aussehen her sind beide Controller auf Augenhöhe. Die M3 und M4 Tasten beim Raiju bringen einfach durch die Individualisierung eine viel höhere Flexibilität in der Tastenbelegung, jedoch sind diese etwas lommelig und beim Ab- und Anschrauben muss man höllisch aufpassen die Verbindungsfläche nicht zu knicken, sonst steht die Taste zu weit vom Druckpunkt ab. Dagegen sind die nach aussen gebogenen L2 und R2 Tasten viel besser als die geraden Tasten beim Klassiker, es kann also nie passieren das man versehentlich abrutscht, die geschwungene Form des Triggers lässt den Finger immer fest an die selbe Stelle drücken.

PS Standard versus Raiju Pro

Der Standardcontroller hat bis auf das Manko der fehlenden Individualisierung der Tasten und der etwas schlechteren Griffigkeit einfach immer noch die Nase vorne und ist in seinem Gesamtkonzept der bessere Controller für den Preis um die 60-70 €uro. Meiner Meinung nach ist der Raiju preislich überbewertet trotz schönerer Verpackungs-Box und dem ganzen Marketing-Krimskrams. Er punktet lediglich durch etwas mehr funktionalen Komfort und dieses kleine Mehr an Funktion reicht für mich nicht aus um den Preis von 140-150 €uro zu rechtfertigen. Auch das kantige und klobigere Design welches stark an den Xbox-Controller erinnert finde ich einfach unpassend. Der perferkte Controller wäre wohl eine Symbiose aus dem Standard hinsichtlich Form und dem Raiju hinsichtlich Funktion. Wenn dieser Controller direkt aus dem Hause Sony für ca. 100 Euro stammen würde, hätte man beinahe den perfekten Begleiter für die beste Konsole der Welt entworfen.

XBox Controller vs. PS4 Razer Raiju

Zu viel XBox-Genetik in PlayStation Hardware sorgt zwar für mehr Produktdiversifikation, trotzdem bleiben die ureigenen Konzepte der Japaner das Nonplusultra für meine blaue Gaming-Welt.